Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Hinweis zum Datenschutz

Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher werden auf dieser Website Nutzungsdaten nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert.

Chemikalienlisten

Periodensystem Quelle: © Fotolia.com/raeva

Der Chemikalienanhang des CWÜ umfasst drei Chemikalienlisten, in denen toxische Chemikalien und deren Vorprodukte aufgeführt sind. Viele dieser gelisteten Chemikalien sind sogenannte Dual-use-Chemikalien, das heißt Chemikalien, die eine zivile Anwendung finden, aber auch missbräuchlich für die Herstellung von chemischen Waffen genutzt werden können.

Chemikalienliste 1, 2 und 3 sowie BOC-Chemikalien

Die Unterteilung in die drei Listen ist vom Risiko der Chemikalie und ihrer industriellen Bedeutung abhängig:

Chemikalienliste 1

Chemikalien der Liste 1 stellen das höchste Missbrauchsrisiko dar und haben die geringste industrielle Bedeutung. Neben chemischen Kampfstoffen wie zum Beispiel VX, Sarin und Senfgas und den Toxinen Ricin und Saxitoxin umfasst die Liste 1 auch deren direkte Ausgangsstoffe und strukturverwandte Chemikalien.

Toxische Chemikalien
AToxische ChemikalienCAS-Nr.
1.O-Alkyl(< C10 einschließlich Cycloalkyl)-alkyl-(Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-phosphonofluoride
1.Sarin: O-Isopropylmethylphosphonofluorid107-44-8
1.Soman: O-Pinakolylmethylphosphonofluorid96-64-0
2.O-Alkyl(< C10 einschließlich Cycloalkyl)-N,N-dialkyl (Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-phosphoramidocyanide
2.Tabun: O-Ethyl-N,N-dimethylphosphoramidocyanid77-81-6
3.O-Alkyl(H oder < C10 einschließlich Cycloalkyl)-S-2-dialkyl(Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-aminoethylalkyl (Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-phosphonothiolate sowie entsprechende alkylierte und protonierte Salze 
3.VX: O-Ethyl-S-2-diisopropylaminoethylmethylphosphonothiolat50782-69-9
4.Schwefelloste:
4.2-Chlorethylchlormethylsulfid2625-76-5
4.Senfgas: Bis-(2-chlorethyl)-sulfid505-60-2
4.Bis-(2-chlorethylthio)-methan63869-13-6
4.Sesqui-Yperit (Q): 1,2-Bis-(2-chlorethylthio)-ethan3563-36-8
4.Bis-1,3-(2-chlorethylthio)-n-propan63905-10-2
4.Bis-1,4-(2-chlorethylthio)-n-butan142868-93-7
4.Bis-1,5-(2-chlorethylthio)-n-pentan142868-94-8
4.Bis-(2-chlorethylthiomethyl)-ether63918-90-1
4.O-Lost: Bis-(2-chlorethylthioethyl)-ether63918-89-8
5.Lewisite:
5.Lewisit 1: 2-Chlorvinyldichlorarsin541-25-3
5.Lewisit 2: Bis-(2-chlorvinyl)-chlorarsin40334-69-8
5.Lewisit 3: Tris-(2-chlorvinyl)-arsin40334-70-1
6.Stickstoffloste
6.HN1: Bis-(2-chlorethyl)-ethylamin538-07-8
6.HN2: Bis-(2-chlorethyl)-methylamin51-75-2
6.HN3: Tris-(2-chlorethyl)-amin555-77-1
7.Saxitoxin35523-89-8
8.Ricin9009-86-3
Ausgangsstoffe
BAusgangsstoffeCAS-Nr.
9.Alkyl(Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-phosphonsäuredifluoride
9.DF: Methylphosphonsäuredifluorid676-99-3
10.O-Alkyl(H oder < C10 einschließlich Cycloalkyl)-O-2-Dialkyl(Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-aminoethylalkyl(Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-phosphonite und
 entsprechende alkylierte und protonierte Salze
10.QL: O-Ethyl-O-2-diisopropylaminoethyl methylphosphonit57856-11-8
11.Chlor-Sarin: O-Isopropylmethylphosphonochlorid1445-76-7
12.Chlor-Soman: O-Pinakolylmethylphosphonochlorid7040-57-5

Anmerkung:

  1. Die Bezeichnungen „Alkyl“, „Cycloalkyl“, „alkyliert“ oder „(Methyl) Me“, „(Ethyl) Et“, „n- bzw. i-(Propyl) Pr“ beziehen sich auf die genannten Alkylreste in unsubstituierter Form. Verbindungen, bei denen diese Alkylreste weitere Substituenten tragen, sind nicht erfasst.
  2. Bei alkylierten Chemikaliengruppen sind, sofern nicht ausdrücklich ausgenommen, alle Verbindungen erfasst, die sich aus der Kombination der in Klammern genannten Alkylgruppen ergeben.

Chemikalienliste 2

Chemikalien der Liste 2 weisen ein geringeres Missbrauchsrisiko auf und werden in größerem Umfang zivil genutzt. Die Liste 2 beinhaltet die toxischen Chemikalien Amiton, PFIB und BZ und dessen Vorprodukte sowie die Ausgangsstoffe von Liste 1-Chemikalien.

Toxische Chemikalien
AToxische ChemikalienCAS-Nr.
1.Amiton: 0,0-Diethyl-S-[2-(diethylamino)-ethyl]-phosphorthiolat und entsprechende alkylierte und protonierte Salze78-53-5
2.PFIB: 1,1,3,3,3-Pentafluor-2-(trifluormethyl)-1-propen382-21-8
3.BZ: 3-Chinuclidinylbenzilat6581-06-2
Ausgangsstoffe
BAusgangsstoffeCAS-Nr.
4.Chemikalien, mit Ausnahme der in Liste 1 genannten, die ein Phosphoratom enthalten, an das eine Methyl-, Ethyl- oder Propyl-(Normal- oder Iso-) Gruppe gebunden ist, jedoch keine weiteren Kohlenstoffatome
4.Methylphosphonsäuredichlorid676-97-1
4.Dimethylmethylphosphonat (DMMP)756-79-6
4.Ausnahme: Fonofos: O-Ethyl-S-phenyl- ethyldithiophosphonat944-22-9
5.N,N-Dialkyl(Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-phosphoramid-dihalogenide 
6.Dialkyl(Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-N,N-dialkyl(Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-phosphoramidate 
7.Arsentrichlorid7784-34-1
8.2,2-Diphenyl-2-hydroxyessigsäure76-93-7
9.Chinuclidin-3-ol1619-34-7
10.N,N-Dialkyl(Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-aminoethyl-2-chloride und entsprechende protonierte Salze 
11.N,N-Dialkyl(Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-aminoethan-2-ol
und entsprechende protonierte Salze
Ausnahmen:
N,N-Dimethylaminoethanol und entsprechende protonierte Salze
N,N-Diethylaminoethanol und entsprechende protonierte Salze



108-01-0
100-37-8
12.N,N-Dialkyl(Me, Et, n-Pr oder i-Pr)-aminoethan-2-thiol
und entsprechende protonierte Salze
 
13.Thiodiglykol: Bis-(2-hydroxyethyl)-sulfid111-48-8
14.Pinakolylalkohol: 3,3-Dimethylbutan-2-ol464-07-3

Anmerkung

  1. Die Bezeichnungen „Alkyl“, „alkyliert“ oder „(Methyl) Me“, „(Ethyl) Et“, „n- bzw. i-(Propyl) Pr“ beziehen sich auf die genannten Alkylreste in unsubstituierter Form. Verbindungen, bei denen diese Alkylreste weitere Substituenten tragen, sind nicht erfasst.
  2. Bei dialkylierten Chemikaliengruppen sind, sofern nicht ausdrücklich ausgenommen, alle Verbindungen erfasst, die sich aus der Kombination der in Klammern genannten Alkygruppen ergeben
  3. Für Chemikalien der Liste 2 existieren nur vereinzelt definierte Nummern der kombinierten Nomenklatur. In der Regel werden die Chemikalien nur Gruppen zugeordnet.
Beispiele für Chemikalien der Liste 2
BAusgangsstoffeCAS-Nr.
4Diethylethylphosphonat (DEEP)78-38-6
4Methylphosphonsäurepolyglycolester
(Methylphosphonsäureethoxylat)
663176-00-9
4Mischung von Methylphosphonsäure(5-ethyl-2-methyl-1,3,2-dioxaphos-phorinan-5-yl) methyl methyl ester , P-oxid (CAS-Nr.: 41203-81-0) und Methylphosphonsäure-bis[(5-ethyl-2-methyl-2-oxido-1,3,2-dioxaphos-phorinan-5-yl) methyl] ester (CAS-Nr.: 42595-45-9)170836-68-7
4Methylphosphonsäure993-13-5
4Methylphosphonsäurediethylester (Diethylmethylphosphonat)683-08-9
4Ethylphosphonsäure6779-09-5
4Ethylphosphonsäuredichlorid1066-50-8
4Ethylphosphonsäuredimethylester (Dimethylethylphosphonat)6163-75-3
4n-Propylphosphonsäure4672-38-2
4i-Propylphosphonsäure4721-37-3
4n-Propylphosphonsäuredichlorid4708-04-7
4i-Propylphosphonsäuredichlorid1498-46-0
4n-Propylphosphonsäuredimethylester (Dimethyl-n-propyl-phosphonat)18755-43-6
4n-Propylphosphonsäurediethylester (Diethyl-n-propyl-phosphonat)18812-51-6
4n-Propylphosphonsäureanhydrid68957-94-8
4Methylphosphonigsäuredichlorid (Dichlormethylphosphin)676-83-5
4Ethylphosphonige Säure4736-97-4
4Ethylphosphonigsäuredichlorid (Dichlorethylphosphin)1498-40-4
4Ethylphosphonigsäurediethylester2651-85-6
4i-Propylphosphonigsäuredichlorid (Dichlor-i-propylphosphin)25235-15-8
4Methylphosphoniumtrichlorid44027-62-5
10Dimethylaminoethylchlorid Hydrochlorid4584-46-7
10Dimethylaminoethylchlorid107-99-3
10Diethylaminoethylchlorid Hydrochlorid869-24-9
10Diethylaminoethylchlorid100-35-6

Chemikalienliste 3

Chemikalien der Liste 3 werden in großem Umfang für zivile Zwecke produziert und genutzt. Neben Ausgangsstoffen für Chemikalien der Listen 1 und 2 umfasst die Liste 3 auch einige toxische Chemikalien wie zum Beispiel Phosgen und Blausäure, die in der Vergangenheit missbräuchlich als chemische Kampfstoffe eingesetzt wurden.

Toxische Chemikalien
AToxische ChemikalienCAS-Nr.
1.Phosgen: Carbonyldichlorid75-44-5
2.Chlorcyan506-77-4
3.Cyanwasserstoff74-90-8
4.Chlorpikrin: Trichlornitromethan76-06-2
Ausgangsstoffe
BAusgangsstoffeCAS-Nr.
5.Phosphoroxidchlorid10025-87-3
6.Phosphortrichlorid7719-12-2
7.Phosphorpentachlorid10026-13-8
8.Trimethylphosphit121-45-9
9.Triethylphosphit122-52-1
10.Dimethylphosphit868-85-9
11.Diethylphosphit762-04-9
12.Schwefelmonochlorid10025-67-9
13.Schwefeldichlorid10545-99-0
14.Thionylchlorid7719-09-7
15.Ethyldiethanolamin139-87-7
16.Methyldiethanolamin105-59-9
17.Triethanolamin102-71-6

Bestimmte Organische Chemikalien (BOC)

Jede nicht in den Listen 1, 2, 3 genannte Chemikalie aus der Klasse der Kohlenstoffverbindungen, die durch ihre chemische Bezeichnung, Strukturformel beziehungsweise CAS-Nr. charakterisierbar ist.

Ausgenommen sind Kohlenstoffoxide, -sulfide und Metallkarbonate, Oligomere und Polymere, Carbide.

Anmerkung:

  1. Als BOC sind beispielsweise erfasst: Methanol, Aceton, Maleinsäureanhydrid oder Cyclohexanon
  2. Als nicht erfasst gelten beispielsweise Naphthagemische, Polyethylen oder Polyacrylnitril

Eine Untergruppe der BOC-Chemikalien bilden die sogenannten PSF-Chemikalien, die die Elemente Phosphor (P), Schwefel (S) oder Fluor (F) enthalten. Die oben aufgeführten Ausnahmen gelten analog.

Kontakt

  • Chemiewaffenübereinkommen (Chemikalienlisten)Bundesamt für Wirtschaft und AusfuhrkontrolleReferat 324 – CWÜ-Inspektionen, CWÜ-Meldewesen Frankfurter Straße 29 – 35 65760 Eschborn Telefon: 06196 908-2698 Telefon: 06196 908-2679 Fax: 06196 908-1912ErreichbarkeitMontag bis Donnerstag: 08:30 Uhr – 16:00 Uhr
    Freitag: 08:30 Uhr – 15:00 Uhr
    Zum Kontaktformular