Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Hinweis zum Datenschutz

Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher werden auf dieser Website Nutzungsdaten nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert.

Eisen- und Stahlerzeugnisse

Stahlblechrollen (Symbolbild) Quelle: © Fotolia.com/albertovanzo

Die Europäische Union hat durch die Durchführungsverordnung (EU) 2016/670 der Kommission vom 28. April 2016 die vorherige Überwachung der Einfuhren bestimmter Eisen- und Stahlerzeugnisse mit Ursprung in allen Nicht-EU-Ländern mit Ausnahme von Norwegen, Island und Liechtenstein eingeführt.

Zur zollrechtlichen Abfertigung der unter die Überwachung fallenden Produkte ist ab dem 3. Juni 2016 bis einschließlich 15. Mai 2020 ein Überwachungsdokument erforderlich. Einfuhren bis zu einem Nettogewicht von 2.500 kg werden hiervon nicht erfasst. Hierbei bezieht sich die Freigrenze jeweils auf die in einer Einfuhrsendung enthaltene Ware. Sie ist separat pro TARIC-Code anzuwenden unabhängig davon, ob das Gesamtgewicht der Einfuhrsendung 2.500 Kilogramm übersteigt.

Online-Überwachungsdokument

Anträge auf Ausstellung eines Überwachungsdokuments sind ausschließlich online zu stellen.

Voraussetzung für die Teilnahme am elektronischen Antragungsverfahren ist eine Selbstregistrierung des Einführers und ggf. des Anmelders/Vertreters. Das von Ihnen gewählte Passwort muss mindestens 6-stellig sein und neben Buchstaben mindestens eine Zahl und ein Sonderzeichen enthalten.

Eine Anmeldung ist nur mit Ihrer EORI-Nummer und der Angabe der Niederlassungsnummer möglich. Handelt es sich um ein deutsches Unternehmen mit nur einem Stammsitz, muss die Registrierung in folgender Form in die Login-Maske eingetragen werden: z. B. DE3483767-0000. Handelt es sich jedoch um ein rechtlich selbständiges Tochterunternehmen dieser Firma erfolgt die Registrierung folgendermaßen: z. B. DE3483767-0001. Die konkrete Angabe Ihrer Niederlassungsnummer erfahren Sie vom Zoll- und Wissensmanagement in Dresden.

Nichtdeutsche EU-Ansässige registrieren sich bitte stets nach folgender Form: z. B. GB123456789-0000

Nach Bestätigung der Registrierung durch das BAFA per E-Mail können Anträge auf Erteilung eines Überwachungsdokumentes gestellt werden.

Soweit Dritte, z. B. eine Spedition oder ein Zolldeklarant, mit der Antragstellung beim BAFA beauftragt wurden, muss der Kunde diese zusätzlich entsprechend bevollmächtigen. Eine Bevollmächtigung kann auf dem gleichen Weg auch wieder entzogen werden.

Bitte beachten Sie ebenfalls das „Anwenderhandbuch: Einfuhr (Eisen und Stahl)/Registrierung für das elektronische Verfahren“.

Informationen zum Thema

Kontakt

  • EinfuhrBundesamt für Wirtschaft und AusfuhrkontrolleReferat 422 – Steinkohleförderung/Anpassungsgeld, Umweltbonus – Elektromobilität, Einfuhr Frankfurter Straße 29 – 35 65760 Eschborn Telefon: 06196 908-2537ErreichbarkeitMontag bis Donnerstag: 08:30 Uhr – 16:00 Uhr
    Freitag: 08:30 Uhr – 15:00 Uhr
    Zum Kontaktformular