Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Hinweis zum Datenschutz

Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher werden auf dieser Website Nutzungsdaten nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert.

Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Handeln bedeutet verantwortungsvolles Handeln für eine ökonomisch, ökologisch und sozial tragfähige Entwicklung der Generationen.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ist sich als moderner Dienstleister der Bedeutung nachhaltigen Handelns und Wirtschaftens sehr bewusst.

Pflanze wächst aus einem Baumstamm Quelle: © Fotolia.com/sapgreen

Think globally, act locally

Getreu dem Motto „think globally, act locally“ ist unsere tägliche Arbeit auf ein nachhaltiges Handeln ausgerichtet. Damit wollen wir einen Beitrag für nachhaltige globale Lösungen leisten.

Angefangen mit der aktiven Gesundheitsvorsorge, Teilzeit- und Telearbeitsmodellen oder der eigenen Kindertagesstätte bis hin zu ökologisch motivierten Projekten wie „bike and business“ können die Mitarbeiter des BAFA von vielfältigen Angeboten profitieren.

Optimierte Verwaltungsabläufe sichern zukunftsfähige Strukturen

Durch stetig optimierte Verwaltungsabläufe sichern wir zukunftsfähige Strukturen. Unsere Antragsverfahren werden verstärkt elektronisch abgewickelt. Hierdurch können Energieressourcen eingespart werden. Ein Großteil der Schreiben, der noch in Papierform verschickt werden muss, kann CO2-neutral über das GoGreen-Projekt der Deutschen Post AG versendet werden. Der Ausgleich erfolgt über international anerkannte Klimaschutzprojekte. Seit 2014 setzt das BAFA außerdem zu 90 % Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ein und übernimmt damit vorbildhaft ökologische Verantwortung für den Schutz natürlicher Ressourcen. Im Mai 2015 ist das BAFA dafür im Rahmen der Ressourcenschutzkampagne „Grüner beschaffen für Bundesbehörden“ als Vorreiter ausgezeichnet worden. Mit der Beschaffung und Verwendung von Recyclingpapier leistet das BAFA einen wichtigen Beitrag zur Einsparung von Ressourcen und kommt seiner Vorbildfunktion für mehr Umweltschutz nach.

Bei der Auswahl unserer Dienstwagen achten wir auf eine klimafreundliche Fahrzeugflotte.

Unsere Kompetenzschwerpunkte stehen für nachhaltiges Handeln

Unser Bewusstsein für nachhaltiges Handeln spiegelt sich auch in unseren Kompetenzschwerpunkten wider.

In den Bereichen Energie und Klimaschutz setzen wir eine Vielzahl von Förderprogrammen um und leisten so einen zentralen Beitrag zum Gelingen der Energiewende. Erwähnt seien das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien oder die Förderung von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen oder von hocheffizienten Querschnittstechnologien.

Die im BAFA eingerichtete Bundesstelle für Energieeffizienz setzt sich u. a. für eine kostenwirksame Steigerung der Endenergieeffizienz beim Endkunden ein und beobachtet und entwickelt entsprechende Märkte.

Durch die erfolgreiche Umsetzung der Umweltprämie konnte der durchschnittliche CO2-Ausstoss des deutschen Fahrzeugparks innerhalb kurzer Zeit auf unter 150 g/km gesenkt werden.

Mit der Förderung von Dieselpartikelfiltern können über 95 % der schädlichen Russpartikel eliminiert werden.

Unsere Wirtschaftsförderung ist keine Subventionierung mit der Gießkanne, sondern richtet sich vornehmlich an Kleine und Mittlere Unternehmen, um deren Leistungsfähigkeit zu stärken. Die Unternehmen können so leichter in neue Märkte investieren, wo naturgemäß ein höheres Risiko des Scheiterns besteht. Gleichzeitig ist unsere Förderung auf qualifizierte Beratung und Qualitätssicherung ausgerichtet – eine Zielrichtung, die ebenfalls ein nachhaltiges Wirtschaften unterstützt.

Im Bereich der Ausfuhrkontrolle setzen wir im Rahmen der politischen Vorgaben der Bundesregierung die Sicherheitsbelange und außenpolitischen Interessen der Bundesrepublik Deutschland auf dem Gebiet des Außenwirtschaftsrechts um und leisten mit unserer Tätigkeit einen Beitrag zum Weltfrieden.