Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Hinweis zum Datenschutz

Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher werden auf dieser Website Nutzungsdaten nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert.

Mini-KWK-Zuschuss bis 20 kWel

KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung bis 20 Kilowatt, sogenannte Mini-KWK-Anlagen, erhalten einen Investitionszuschuss, um die Potentiale der Kraft-Wärme-Kopplung im Bereich kleinerer Objektversorgung zu erschließen. Die Förderung ist Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung, wonach bis zum Jahr 2020 die CO2-Emissionen um mindestens 40 % reduziert werden sollen.

Mini-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage Quelle: © Viessmann Werke

Neue Mini-KWK-Anlagen („Blockheizkraftwerke“) mit einer Leistung bis 20 Kilowatt (kWel) können in bestehenden Gebäuden einen einmaligen Investitionszuschuss erhalten, der nach der elektrischen Leistung der Anlage gestaffelt ist.

Die Richtlinie zur Förderung von Mini-KWK-Anlagen bis 20 kWel wurde durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) novelliert und ist zum 1. Januar 2015 in Kraft getreten.

Die Novellierung verbessert die Basisförderung im kleinen Leistungsbereich, führt eine Bonusförderung für besonders energieeffiziente Mini-KWK-Anlagen ein und vereinfacht verschiedene technische Anforderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Antrag auf Förderung

Die Förderung muss zwingend vor dem sogenannten Vorhabensbeginn, d. h. vor dem rechtsgültigen Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsvertrages beantragt werden. Der Vorhabensbeginn wird nicht erst mit dem Einbau der Mini-KWK-Anlage ausgelöst. Planungsleistungen im Vorfeld der Antragstellung sind unschädlich. Für den Zeitpunkt der Antragstellung ist der Eingang des Antrages im BAFA maßgeblich. Verwenden Sie bitte für die Antragstellung das Antragsformular „Antrag auf Förderung einer KWK-Anlage“. Dieses können Sie vollständig ausgefüllt und unterschrieben per Fax, Mail oder Post an das BAFA übermitteln. Die Eingangsbestätigung wird in der Regel innerhalb einer Woche nach Antragseingang verschickt.

Beachten Sie bitte auch weitere Hinweise zum Antragsverfahren im „Merkblatt zum Antragsverfahren“  sowie die Hinweise zur „De-minimis-Erklärung“.

Eine Rücknahme eines Antrags, der bereits nach den Richtlinien vom 17. Januar 2012 gestellt wurde, in der Absicht, die Förderung nach der Richtlinie vom 15. Dezember 2014 in Anspruch nehmen zu können, ist nicht zulässig.

Antrag des Herstellers zur Listung einer KWK-Anlag

Hersteller, die die Aufnahme einer KWK-Anlage in die Liste der förderfähigen Mini-KWK-Anlagen beantragen möchten, verwenden bitte das Antragsformular „Antrag auf Listung einer KWK-Anlage“.

Basisförderung

Die Höhe der Basisförderung richtet sich nach der elektrischen Leistung der Mini-KWK-Anlage. Beispielsweise wird eine Anlage von 1 kWel, die für Ein- und Zweifamilienhäuser geeignet ist, mit 1.900 Euro gefördert, eine Anlage mit 20 kWel hingegen mit 3.500 Euro. Eine Übersicht zu weiteren Einzelheiten finden Sie unter folgender Tabelle.

Vergleich der Förderbeträge 2015 und 2014
(Förderbetrag je kWel kumuliert über die Leistungsstufen)
Leistung Min. [kWel]Leistung Max. [kWel]Antragseingang ab 1. Januar 2015Antragseingang bis 31. Januar 2014
> 0<= 11.900 Euro1.500 Euro
> 1<= 4300 Euro300 Euro
> 4<= 10100 Euro100 Euro
> 10<= 2010 Euro50 Euro
Zuschüsse nach neuer und alter Richtlinie
Leistung [kWel]Zuschuss/Antragseingang ab 1. Januar 2015Zuschuss/Antragseingang bis 31. Dezember 2014
< 11.900 Euro1.425 Euro
> 22.200 Euro1.710 Euro
> 32.500 Euro1.995 Euro
> 42.800 Euro2.280 Euro
> 52.900 Euro2.375 Euro
> 63.000 Euro2.470 Euro
> 73.100 Euro2.565 Euro
> 83.200 Euro2.660 Euro
> 93.300 Euro2.755 Euro
> 103.400 Euro2.850 Euro
> 113.410 Euro2.898 Euro
> 123.420 Euro2.945 Euro
> 133.430 Euro2.993 Euro
> 143.440 Euro3.040 Euro
> 153.450 Euro3.088 Euro
> 163.460 Euro3.135 Euro
> 173.470 Euro3.183 Euro
> 183.480 Euro3.230 Euro
> 193.490 Euro3.278 Euro
< 203.500 Euro3.325 Euro

Anmerkung zur letzten Spalte der Tabelle: Der Förderbetrag wird um 5 Prozent gekürzt, wenn der Förderantrag ab dem 1. Januar 2014 einging (Degression)

Beispiel für die Zuschussberechnung: Für eine Mini-KWK-Anlage mit einer elektrischen Leistung von 7,4 Kilowatt wird der Zuschuss wie folgt berechnet: Zum Zuschuss für die vollen 7 Kilowatt elektrisch in Höhe von 3.100 Euro kommt ein Teilbetrag von 40 Euro (0,4 kWel × 100 Euro/ kWel). Insgesamt beträgt die Basisförderung für eine Mini-KWK-Anlage mit 7,4 Kilowatt elektrisch somit 3.140 Euro.

Bonusförderung

Besonders effiziente Mini-KWK-Anlagen können zusätzlich zur Basisförderung einen Wärme- und/oder Stromeffizienzbonus erhalten.

Der Wärmeeffizienzbonus beträgt 25 % der Basisförderung und wird für Mini-KWK-Anlagen gewährt, die mit einem (zweiten) Abgaswärmetauscher zur Brennwertnutzung ausgestattet und an ein hydraulisch abgeglichenes Heizungssystem angeschlossen sind. Hierdurch werden die thermische Effizienz und damit der Gesamtwirkungsgrad der Mini-KWK-Anlage verbessert.

Der Stromeffizienzbonus beträgt 60 % der Basisförderung und wird für Anlagen mit einem besonders hohen elektrischen Wirkungsgrad gemäß folgender Tabelle gewährt.

Stromeffizienzbonus
Leistung Min. [kWel]Leistung Max. [kWel]elektrischer Wirkungsgrad bei Nennleistung gemäß der zertifizierten technischen Leistungsdaten der Mini-KWK-Anlage
> 0<= 1> 31 %
> 1<= 4> 31 %
> 4<= 10> 33 %
> 10<= 20> 35 %

Fördervoraussetzungen

  • Die Anlage befindet sich auf der „Liste der förderfähigen Mini-KWK-Anlagen“.
  • Die Anlage darf nicht in einem Gebiet mit einem Anschluss- und Benutzungsgebot für Fernwärme liegen.
  • Die Anlage wird über einen Wartungsvertrag betreut.
  • Es ist ein Wärmespeicher mit einem Volumen von mindestens 60 Litern Wasser pro kW thermischer Leistung (kWth) vorhanden, wobei maximal ein Speichervolumen von 1.600 Liter erforderlich ist.
  • Vorhandensein eines Stromzählers zur Messung des erzeugten KWK-Stroms.
  • Für Anlagen ab 10 Kilowatt elektrisch ist eine Informations- und Kommunikationstechnik vorhanden, die Signale des Strommarktes empfangen kann und technisch in der Lage ist, auf diese zu reagieren.

Informationen zum Thema

Kontakt

  • Mini-KWKBundesamt für Wirtschaft und AusfuhrkontrolleReferat 424 – KWK, Mini-KWK Frankfurter Straße 29 – 35 65760 Eschborn Telefon: 06196 908-1798ErreichbarkeitMontag bis Donnerstag: 08:30 Uhr – 16:00 Uhr
    Freitag: 08:30 Uhr – 15:00 Uhr
    Zum Kontaktformular