Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Hinweis zum Datenschutz

Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher werden auf dieser Website Nutzungsdaten nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert.

Markterschließungsprogramm KMU

Mit dem Markterschließungsprogramm für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) KMU verschiedenster Branchen bei der Erschließung von Auslandsmärkten. Ausgenommen sind die Branchen, die bereits über spezielle Exportinitiativen abgedeckt sind. Das BAFA unterstützt das BMWi bei der administrativen Umsetzung des Programms.

Logo „Mittelstand Global Markterschliessungsprogramm für kleine und mittlere Unternehmen“ Quelle: © Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Aktuelles Programm und Anmeldung

Die aktuellen Veranstaltungen des Markterschließungsprogramms für KMU sowie Kontaktdaten der Durchführungsgesellschaften zur Anmeldung können über das Portal iXPOS abgerufen werden. Informationen zum Markterschließungsprogramm und allgemein zur Außenwirtschaftsförderung stehen auf der Webseite des BMWi  zur Verfügung

Das Markterschließungsprogramm verfolgt das Ziel, deutsche Technologien und Dienstleistungen der verschiedensten Branchen international stärker zu positionieren und zu verbreiten, um das Marktpotential für deutsche Technologien und deutsches Know-how zu erhöhen.

Ausgerichtet auf die jeweiligen Exportphasen stehen bei den Angeboten des Markterschließungsprogramms die Informationsvermittlung, die Kontakt- und Geschäftsanbahnung bzw. das Auslandsmarketing im Fokus.

Das Markterschließungsprogramm hilft deutschen Unternehmen dabei:

  • Markinformationen zu sammeln
  • Exportstrategien zu bewerten und Risiken zu vermeiden
  • Geschäftskontakte im Ausland zu knüpfen und zu vertiefen
  • Zeit und Kosten beim Markteintritt zu sparen
  • Als Qualitätsanbieter „made in Germany“ sichtbar zu werden

Begünstigte

Angesprochen sind kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz in Deutschland.

Gegenstand der Förderung

Gegenstand der Förderung ist die Teilnahme an Einkäufer- und Informationsreisen, Geschäftsanbahnungsreisen, Informationsveranstaltungen, Leistungspräsentationen und Markterkundungsreisen zu unterschiedlichen Themen und Zielländern:

Einkäufer- und Informationsreise

Einkäufer- und Informationsreisen sind drei- bis fünftägige Reisen nach Deutschland von Einkäufern bzw. Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik eines bestimmten Ziellandes zu einem bestimmten Thema. Im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung haben kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland die Möglichkeit, ihr Leistungsangebot kostenfrei zu präsentieren und Referenzprojekte vorzustellen.

Die Organisation der Veranstaltung ist grundsätzlich kostenlos.

Geschäftsanbahnungsreise

Geschäftsanbahnungsreisen sind Unternehmerreisen in ein bestimmtes Zielland zu einer bestimmten Branche (z.B. Optik in Frankreich/Abfallwirtschaft in Polen). Zentrales Element ist eine Präsentationsveranstaltung, in deren Rahmen den deutschen Unternehmen die Möglichkeit eröffnet wird, ihre Technologien und Dienstleistungen einem ausländischen Fachpublikum vorzustellen. Fachreferenten aus Deutschland und aus dem Zielmarkt informieren über relevante Aspekte der jeweiligen Branche. Hinzu kommt eine Get-to-gether-Veranstaltung. Vor der Reise werden Zielmarkt­analysen mit umfassenden Informationen über Branche und Markt erarbeitet, die den Teil­nehmern zur Verfügung gestellt und auch veröffentlich werden. Das Kernstück der vier- bis fünftägigen Geschäftsanbahnungsreise sind individuell vereinbarte Termine mit potentiellen Kooperationspartnern und Kunden, die im Anschluss an die Präsentationsveranstaltung stattfinden.

An der Geschäftsanbahnungsreise können acht bis zwölf deutsche Unternehmen teilnehmen. Sofern die Mindestteilnehmerzahl erzielt wurde, können auch große Unternehmen teilnehmen.

Die Kosten für die Leistungen des Durchführers der Geschäftsanbahnungsreise übernimmt das BMWi. Die Unternehmen zahlen je nach Größe einen Eigenanteil von:

  • 500 Euro (Netto) für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
  • 750 Euro (Netto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
  • 1.000 Euro (Netto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern

Die Unternehmen tragen die individuellen Reise-, Unterkunfts- und Verpflegungskosten.

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltungen sind eintägige, in Deutschland organisierte Veranstaltungen, die sich an erstmals in dieser Branche und für dieses Zielland exportinteressierte KMU richten. Im Rahmen der Veranstaltung werden allgemeine Informationen zu den Zielländern für eine erste Marktorientierung wie politische und rechtliche Rahmenbedingungen, Marktchancen, Trends, Handelsbedingungen, technische Voraussetzungen und Verfahren vermittelt.

An den Informationsveranstaltungen können Unternehmen teilnehmen, die eine erste Marktorientierung für die Branche im entsprechenden Zielmarkt erhalten möchten.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Lediglich für Catering wird ein entsprechender Unkostenbeitrag durch den Veranstalter erhoben (ca. 30 Euro).

Leistungspräsentation

Die Leistungspräsentation ist eine Unternehmerreise in ein bestimmtes Zielland mit einem Symposium. Im Rahmen der Unternehmerreise soll die Leistungsfähigkeit deutscher Unternehmen aus einer Branche bzw. einem Branchensegment präsentiert und der Ausbau des Netzwerks im Zielmarkt ermöglicht werden. Die Präsentationsveranstaltung, die fachlich anspruchsvoll und für den Adressaten im Ausland ansprechend sein soll, bildet den Schwerpunkt der Reise. Abgerundet wird das Format durch ein Tagungsmagazin für die Bewerbung im Zielland, eine Zielmarktanalyse, ein Briefing der Teilnehmer zum Markt sowie geeignete Objekt- und Referenzbesichtigungen.

An der Leistungspräsentation können acht bis zwölf deutsche Unternehmen teilnehmen. Sofern die Mindestteilnehmerzahl erzielt wurde, können auch große Unternehmen teilnehmen.

Die Kosten für die Leistungen des Durchführers der Geschäftsanbahnungsreise übernimmt das BMWi. Die Unternehmen zahlen je nach Größe einen Eigenanteil von:

  • 500 Euro (Netto) für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
  • 750 Euro (Netto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
  • 1.000 Euro (Netto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern

Die Unternehmen tragen die individuellen Reise-, Unterkunfts- und Verpflegungskosten.

Markterkundungsreise

Die Markterkundungsreise ist eine Unternehmerreise in ein bestimmtes Zielland (insbesondere Schwellen- und Entwicklungsländer) zu einem bestimmten Thema/Branche (z. B. Bauwirtschaft in der Türkei). Zentrales Element ist eine Informations- und Schulungsveranstaltung für die teilnehmenden deutschen Unternehmen, in welcher lokale und deutsche Experten Primärinformationen für den Marktzugang darlegen, z. B. politische und rechtliche Rahmen­bedingungen, konkrete Marktchancen und Markt­entwicklungen, Einfuhrbestimmungen, Normen, Steuern etc.. Hinzu kommen Kontakte mit lokalen Multiplikatoren, Behörden, öffentlichen Einrichtungen und Geschäftspartnern sowie Standort- und Projektbesichtigungen. Vor der Reise werden Zielmarkt­analysen mit umfassenden Informationen über Branche und Markt erarbeitet, die den Teil­nehmern zur Verfügung gestellt und veröffentlich werden.

An der Markterkundungsreise können zehn bis max. 20 deutsche Unternehmen teilnehmen.

Die Kosten für die Leistungen des Durchführers der Geschäftsanbahnungsreise übernimmt das BMWi. Die Unternehmen zahlen je nach Größe einen Eigenanteil von:

  • 500 Euro (Netto) für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
  • 750 Euro (Netto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
  • 1.000 Euro (Netto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern

Die Unternehmen tragen die individuellen Reise-, Unterkunfts- und Verpflegungskosten.

Nützliche weiterführende Links

Weitere Möglichkeiten zur Förderung finden Sie in der Förderdatenbank des Bundes. Informationen zu Auslandsmärkten finden Sie bei Germany Trade and Invest (GTaI), Informationen zu einzelnen Zielmärkten erhalten Sie über das Netz der Auslandshandelskammern.

Informationen zum Thema

Flyer Markterschließungsprogramm für kleine und mittlere Unternehmen

Kontakt

  • Markterschliessungsprogramm KMUBundesamt für Wirtschaft und AusfuhrkontrolleReferat 414 – Außenwirtschaft, Messen Frankfurter Straße 29 – 35 65760 EschbornFür die administrative Umsetzung Telefon: 06196 908-2670 Fax: 06196 908-1500ErreichbarkeitMontag bis Donnerstag: 08:30 Uhr – 16:00 Uhr
    Freitag: 08:30 Uhr – 15:00 Uhr
    Zum Kontaktformular
  • Für die inhaltliche UmsetzungGeschäftsstelle für das Markterschliessungsprogramm KMU beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle Villemombler Straße 76 53123 Bonn Telefon: 0228 615-4290 E-Mail: markterschliessung@bmwi.bund.de