Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Hinweis zum Datenschutz

Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher werden auf dieser Website Nutzungsdaten nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert.

02.07.2018Ein Jahr Wärmenetze 4.0 – eine Erfolgsbilanz

Am 27. Juni 2017 wurde die Förderbekanntmachung zu den Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0 („Wärmenetze 4.0“) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie veröffentlicht. Das Ziel des Förderprogramms besteht in der Planung und dem Bau innovativer Wärmenetzsysteme, die eine hocheffiziente, umweltschonende und kostengünstige Bereitstellung von Wärme und Kälte durch Nutzung von erneuerbarer Energie und Abwärme ermöglichen.

Das Förderprogramm besteht aus vier Modulen. Der Fördergegenstand von Modul I besteht in der Förderung von Machbarkeitsstudien, die die Errichtung neuer Wärmenetze bzw. die Transformation bestehender Netze zu einem Wärmenetzsystem 4.0 untersuchen. In Modul II wird die Realisierung eines Wärmenetzsystems der vierten Generation gefördert. Der Fördergegenstand von Modul III sind Informationsmaßnahmen zur Erzielung der erforderlichen Anschlussquote und Wirtschaftlichkeit. In Modul IV steht die Förderung von wissenschaftlicher Kooperation im Vordergrund.

Ein Jahr nach der Veröffentlichung der Förderrichtlinie zieht das BAFA eine erste Erfolgsbilanz.

Innerhalb des ersten Jahres sind zahlreiche Anträge beim BAFA eingegangen:

Für Modul I, wonach die Erstellung von Machbarkeitsstudien bezuschusst wird und für das die Förderbekanntmachung ursprünglich von nur zwölf Anträgen ausging, sind mittlerweile 62 Anträge eingegangen. Von diesen wurden bereits 39 positiv beschieden und Zuwendungen in Höhe von rund 3.7 Millionen Euro erteilt.

Für Modul II, wonach die Realisierung von Wärmenetzsystemen der vierten Generation gefördert wird, sind bisher drei Anträge eingegangen.

Aufgrund des regen Interesses der Markteilnehmer ist mit weiter steigenden Antragszahlen zu rechnen.

Die Förderung kann nunmehr für alle Module beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden. Das BAFA setzt die Förderung für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie um.

Nähere Informationen zum Förderprogramm sind auf der Internetseite des BAFA unter www.bafa.de verfügbar.

Kontakt

  • Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitBundesamt für Wirtschaft und AusfuhrkontrolleStabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Präsidialbüro Frankfurter Straße 29 – 35 65760 Eschborn Telefon: 06196 908-1452 Fax: 06196 908-1496ErreichbarkeitMontag bis Donnerstag: 08:30 Uhr – 16:00 Uhr
    Freitag: 08:30 Uhr – 15:00 Uhr
    Zum Kontaktformular